Erlaubte und unerlaubte Zuckerarten bei einer Fruchtzuckerunverträglichkeit

Wenn man die Diagnose Fructoseintoleranz bekommt, fallen viele Zuckerarten bzw. Süßstoffe weg, mit denen man seine Speisen süßen kann. Auf welche Zuckerarten man jedoch weiterhin zurückgreifen kann, zeige ich hier.

Dank Ihrer Fructoseintoleranz sollten Sie in Zukunft auf folgende Zucker und Süßstoffe verzichten

Verbotene Zucker

  • Haushaltszucker
  • Rohrzucker
  • Invertzucker
  • Saccharose
  • Isomalt
  • Sirup
  • Zuckercouleur E150
  • Fructose
  • Sorbit (Sorbitol)

Dem gegenüber stehen leider nicht mehr so viele Möglichkeiten, wie Sie ihre Speisen süßen können.

Erlaubte Zucker

  • Traubenzucker (Glucose)
  • Lactose (Milchzucker)
  • Maltose (Malzzucker)
  • Xylit
  • Mannit

Es bleiben also wirklich nicht viele Zucker über, die man bei einer Fructoseintoleranz noch verträgt. Sie sollten sich also angewöhnen bei jedem Einkauf die aufgedruckten Inhaltsstoffe des jeweiligen Produktes zu lesen, da die Industrie gerne Zucker bzw. Süßstoff in das Endprodukt mischt.